Presse/Aktuelles

Rund 1.000 Werke von Douglas Swan erfasst

Bonn, 27. Oktober 2014. Viele Eigentümer von Werken des im Jahr 2000 verstorbenen Künstlers Douglas Swan haben bei der Erstellung eines Werkverzeichnisses mitgewirkt. So konnten rund 1.000 Kunstwerke erfasst werden, darunter 483 Gemälde und 488 Papierarbeiten. Initiiert wurde die Erstellung des Werkverzeichnisses von Dr. Til Macke, der dem Künstler freundschaftlich verbunden war. Er wurde unterstützt von den Kunsthistorikern Dr. Hans Martin Schmidt und Thomas Gruber. Der Beirat der Douglas Swan Stiftung möchte das Werkverzeichnis auf der Webseite der Stiftung (douglas-swan-stiftung.de) öffentlich machen. "Das Verzeichnis wird insbesondere für die Organisation von Ausstellungen eine große Hilfe sein", freut sich Rainer Grillo, Beiratsvorsitzender der Douglas Swan Stiftung, die unter dem Dach der Bürgerstiftung Bonn geführt wird. Kunstwerke, die bisher noch nicht erfasst wurden, können auch in Zukunft noch in das Werkverzeichnis eingepflegt werden. Der Fragebogen kann weiterhin direkt online auf der StiftungsWebseite ausgefüllt werden.

Douglas Swan wurde 1930 in den USA geboren. 1936 übersiedelte die Familie nach Schottland, wo Douglas aufwuchs. 1976 begann für ihn in Bonn eine besonders fruchtbare Schaffensperiode. Sein Werk wurde von fast 50 Galerien, 20 Kunstvereinen und einigen Museen in über 60 Einzelausstellungen, vielen Gruppenausstellungen und  Kunstmessen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Er lebte und arbeitete abwechselnd in Bonn und im schottischen Carnoustie Angus, wo der begeisterte Golfspieler ein Haus besaß. Sein Leben wurde bestimmt durch Klavierspielen, Malen und Golf. Seine Verehrung für Beethoven inspirierte ihn immer wieder in seiner Malkunst zu musikalischen Bildern.

1986 verlieh ihm die Stadt Bonn ein Kunststipendium und 1997 die August Macke Medaille.